OHRENKERZEN-BEHANDLUNG



Die Ohrenkerzenbehandlung und ihre Wirkung

Die Anwendung von Ohrenkerzen ist eine traditionelle schamanische Methode, die uns durch die Hopi, dem ältesten Pueblostamm, übermittelt wurde und seit vielen Generationen bis heute auch in der westlichen Welt ihre heilsame Anwendung gefunden hat.
Ohrenkerzen bestehen aus Leinen und Bienenwachs, gehärtet mit Honig und verschiedenen Kräuterextrakten getränkt, welche dann in Seitenlage des Patienten in das entsprechende Ohr eingeführt und danach entzündet werden (siehe Bild). Die Ohrkerze erzeugt durch einen Kamineffekt (Vakuum) und eine Vibration in der Luftsäule im Innern des Ohrs eine sanfte Massage des Trommelfells. Eine wohltuende Wärme verbreitet sich und die entsprechenden Inhaltsstoffe der Kräuterextrakten werden freigesetzt und einen heilende Effekt stellt sich ganzheitlich ein. Dieser Prozess bewirkt eine starke Aktivierung des Stoffwechsels- und Lymphfunktionen im Kopfbereich und erzeugt dadurch eine beruhigende und stimulierende Wirkung auf das vegetative Nervensystem.

Zudem eignet sich die Behandlung bei:
Ohrenschmerzen, Schnupfen, Kopfschmerzen, Stirn- und Nebenhöhlenproblemen, Ohrengeräuschen, Gleichgewichtsproblemen, sowie Problemen bei Druckausgleich nach Tauchergängen.

Ohrenkerzen-Typus:
Es werden sechs qualitativ, langjährig bewährte, Sorten Ohrkerzen angeboten, die je nach Kräuterzusätzen unterschiedliche Wirkungen entwickeln können und unterstützend wirken:

Natural: Sehr sanfte Wirkung, einsetzbar bei Ohrhygiene, Allergiegefahr und Prophylaxe
Herbal: Ohrgeräusche, Entschlackung u. Aktivierung des Lymphflusses, Steigerung der Blut- und Energieflusszirkulation sowie der Abwehrkräfte, akute und altersbedingte Höhrschwäche, Kopfschmerzen, Migräne
Schwedenkräuter: Die Schwedenkräutermischung verfügt über eine bewährte und stärkere Wirkung als Herbal
YingYang: Dank spezieller Blätter & gewisser Kräuter beruhigend, Gleichgewichtsstörung, Kopflastigkeit, Stressabbau, Unlust, Nachbehandlungen, Prophylaxe, ebenfalls sehr sanft (an der 2. Kerze riechen)
Thymeucal: Husten, Heiserkeit, Asthma, Schnupfen, Bronchitis (im Wechsel mit Knoblauch), Erkältung der Atmungsorgane (an der 2. Kerze riechen)
Knoblauch: Entzündungsherde im Ohr, Kiefer, Sinusbereich, Mandelentzündung, Angina, Sinusitis, desinfizierende Ohrhygiene.

Behandlungsablauf: (angekleidet)
Eine warme und entspannte Atmosphäre mit meditativer Musik begleiten diese Behandlung.
Eine sanfte Massage, beginnend im Gesicht, über Ohren, Nacken und bis über die Kopfhaut, unterstützt den Ohrenkerzeneinsatz. Danach werden die Ohrenkerzen alternierend in beiden Ohren eingesetzt. Abschliessend in angenehmer Rückenlage und mit einem wohltuenden Augenkissen, kann sich der ganze Körper für 10 Minuten ausruhen, um dem Heilungsprozess mehr Tiefe zu verleihen.
Dauer/Kosten: Ca. 50 Min./ SFr. 52.-

Empfehlung: Bei akutem Leiden beide Ohren ein- bis zweimal wöchentlich behandeln. Bei einem kontinuierlichen Wochenrhythmus, werden Sie von der positiven Wirkung überrascht sein.
Selbstverständlich ist es wichtig, eine individuelle Behandlung je nach Krankheitsgrad und Gesundheitsentwicklung festzulegen.

Die Anwendung der Ohrkerzen ersetzt den Arzt bei akuten Prozessen nicht und sollte nie von dessen Konsultation abhalten.

PRAXIS UND PREISE